Ist Krebsprävention möglich?

Какво не знаем за свободните радикали?

Ein führendes medizinisches Problem unseres Jahrhunderts ist die zunehmende Inzidenz onkologischer (Tumor-) Erkrankungen. Eine der häufigsten Todesursachen bei Menschen über 40 ist die Malignität. Statistiken zeigen, dass Frauen bis zum Alter von 45 Jahren häufiger an Krebs erkranken als Männer. Nach diesem Alter ist der Anteil krebskranker Männer höher.

Es gibt Hinweise darauf, dass in Städten mit größerer Industrialisierung die Krebsinzidenz höher ist. Dies ist auf die höhere Konzentration von Karzinogenen in der Umwelt zurückzuführen, die auf Chemikalien aus verschiedenen Branchen zurückzuführen ist, die Lebensmittel durch Luft, Boden und Wasser kontaminieren.

Andere Risikofaktoren als die genetische Veranlagung, die zu einer höheren Krebsinzidenz führen, sind Strahlung, übermäßige Sonneneinstrahlung, erhöhter Alkoholkonsum und Rauchen. Sie sind die Hauptgründe für die Bildung freier Radikale, die häufig zu einer Schädigung normaler Zellen im Körper führen und deren maligne Transformation verursachen. Tumorzellen teilen sich unkontrolliert durch den Körper und können zu einem bestimmten Zeitpunkt, wenn sie nicht kontrolliert werden, andere Organe und Gewebe erreichen (sogenannte Metastasen bilden). Eine maligne Transformation kann in jeder Zelle des menschlichen Körpers auftreten.

Bei fortgeschrittenen Tumoren ist die Behandlung signifikant weniger effektiv, während bei Krebs, der noch nicht metastasiert ist, eine erfolgreiche Behandlung häufig 100% beträgt.

Die Aufnahme von Antioxidantien trägt zur Reduzierung der freien Radikale bei. Sie liefern Elektronen und unterbrechen die durch freie Radikale verursachte Kettenreaktion. Es hat sich gezeigt, dass sie viele Vorteile für den Körper haben und betroffene Moleküle heilen können. Antioxidantien stimulieren die Immunfunktion des Körpers und bekämpfen verschiedene Krebsarten. Sie stoppen das Wachstum von Tumorzellen und bewirken deren Selbstzerstörung (sogenannter Aptoseprozess).

Wenn der Körper über ausreichende Mengen an Antioxidantien verfügt, kann er sich vor oxidativem Stress schützen, der zur Alterung von Geweben und Organen führt.

Es ist klar, dass der Körper viele Antioxidantien benötigt, um sich vor oxidativem Stress zu schützen und optimal zu arbeiten. Daher empfehlen viele Experten dringend die Einnahme von Vitaceptin, insbesondere in einem Zustand von Stress, Erschöpfung und Krankheit.

Vitaceptin® hat immunstimulatorische, immunmodulatorische, antioxidative, antivirale, antimikrobielle und Antitumorwirkungen und unterstützt die schnelle Wiederherstellung des Immunsystems.

Vitaceptin® unterstützt die schnelle und effektive Entgiftung des Körpers, die durch die große Menge an Toxinen aufgrund von Chemotherapie und Strahlentherapie blockiert wird.